Dr. Anna Blume Huttenlauch, LL.M. (NYU)
Rechtsanwältin / Attorney at Law (NY)
Partnerin, Wettbewerbs- und Kartellrecht, Compliance, Kunstrecht
T +49 30 2148027 00
F +49 30 2148027 01
E anna.huttenlauch@blomstein.com

Dr. Anna Blume Huttenlauch, LL.M. (NYU)

Anna Blume Huttenlauch ist auf das Deutsche und Europäische Wettbewerbs- und Kartellrecht spezialisiert. Sie berät internationale Mandanten in Verfahren vor der Europäischen Kommission, dem Bundeskartellamt sowie bei parallelen Untersuchungen durch mehrere Kartellbehörden weltweit. Ihre Beratungstätigkeit umfasst sämtliche Bereiche des Kartellrechts, insbesondere Fusionskontrolle, Kartellverfahren, interne Untersuchungen, Fragen der Kartellrechtscompliance, Vertriebskartellrecht, Fragen des Marktmachtmissbrauchs und kartellrechtliche Schadensersatzverfahren. Sie verfügt über besondere Branchenerfahrung in den Bereichen Medien, Telekommunikation, Konsumgüter und Einzelhandel sowie Energietechnik. In der Fusionskontrolle umfasst die Beratung die Vertretung von Unternehmen in komplexen Fällen mit Zusagen und Nebenbestimmungen. Anna Huttenlauch wird als eine der “Notable women competition professionals in their 30s” (W@Competition, 30 in their 30s Private Practice 2017) sowie als “leading competition expert under 45” in Who’s Who Legal: Competition – Future Leaders 2017 geführt .

Anna Blume Huttenlauch ist als Rechtsanwältin in Deutschland und als Attorney at Law in New York zugelassen. Sie ist Mitglied der Studienvereinigung Kartellrecht, wo sie Regionalbeauftragte für Berlin ist, und der Deutsch-Amerikanischen Juristenvereinigung sowie des Instituts für Kunst und Recht. Als Dozentin lehrte sie bereits mehrfach im Rahmen eines Masterstudiengangs an der Universität Zürich. Anna Blume Huttenlauch veröffentlicht regelmäßig zu Themen des deutschen und europäischen Kartellrechts sowie zum Kunstrecht. Sie ist u.a. Koautorin der Kommentierung zu Art. 102 AEUV in Loewenheim/Meessen/Riesenkampff/Kersting/Meyer-Lindemann.

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch

Referenzmandate

  • Beratung eines kartellbeteiligten Unternehmens vor dem Europäischen Gerichtshof im Verfahren EnBW ./. Europäische Kommission wegen Anspruchs auf Akteneinsicht
  • Beratung einer international tätigen Brauerei im Rahmen des Bierkartellverfahrens des Bundeskartellamts
  • Beratung eines führenden Energietechnikunternehmens im Rahmen verschiedener Kartellverfahren der Europäischen Kommission und internationaler Kartellbehörden inkl. Kronzeugenverfahren
  • Beratung eines internationalen Markenherstellers im Rahmen des Verfahrens des Bundeskartellamts gegen zahlreiche Einzelhändler und Markenhersteller wegen vertikaler Preisbindung
  • Beratung eines führenden Verlags- und Medienunternehmens in diversen Fusionskontrollverfahren vor dem Bundeskartellamt
  • Fusionskontrollrechtliche Beratung eines internationalen Telekommunikationsunternehmens in einem Verfahren vor der britischen Kartellbehörde
  • Beratung eines Parfüm- und Kosmetikherstellers in einem Fusionskontrollverfahren vor der Europäischen Kommission
  • Beratung eines führenden Lebensmittelherstellers in einem Fusionskontrollverfahren vor dem Bundeskartellamt
  • Fusionskontrollrechtliche Beratung einer internationalen Bank beim Verkauf ihres Privatkundengeschäfts
  • Fusionskontrollrechtliche Beratung eines Entsorgungsunternehmens beim Erwerb einer Müllverbrennungsanlage
  • Beratung verschiedener kartellbeteiligter Unternehmen im Hinblick auf kartellrechtliche Schadensersatzklagen (follow-on damages)
  • Beratung eines marktbeherrschenden Unternehmens im Hinblick auf die kartellrechtskonforme Ausgestaltung des Preis-, Rabatt- und Konditionensystems

Vita

Anna Blume Huttenlauch studierte Rechtswissenschaften und Kunstgeschichte an den Universitäten Passau, Berlin (Humboldt-Universität) und an der New York University School of Law, wo sie als DAAD-Stipendiatin einen Masterstudiengang (LL.M.) mit Spezialisierung auf Kartell- und Regulierungsrecht absolvierte. 2008 wurde sie an der Humboldt-Universität zur Dr. iur. promoviert. Vor der Gründung von Blomstein war Anna Blume Huttenlauch von 2008 bis 2016 Rechtsanwältin bei Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, wo sie internationale Mandanten kartellrechtlich beriet, davon acht Monate lang aus dem Londoner Freshfields Büro.

Ihr Referendariat absolvierte sie am Kammergericht Berlin mit Stationen bei der Deutschen Filmförderungsanstalt, im New Yorker Büro der Kanzlei Sidley Austin sowie in Berlin bei Hogan Hartson Raue LLP und Freshfields Bruckhaus Deringer LLP.

Während des Studiums arbeitete Anna Blume Huttenlauch unter anderem am Deutschen Generalkonsulat in Chicago und bei der Federal Trade Commission, Antitrust Division in New York sowie im San Francisco Museum of Modern Art und bei der Biennale di Venezia.

Kartellrechtliche Publikationen (Auswahl)

  • Loewenheim / Meessen / Riesenkampff / Kersting / Meyer-Lindemann (3. Auflage), Kommentierung des Art. 102 AEUV (zusammen mit Thomas Lübbig)
  • Enforcement in Digital Markets, in Competition Policy International (Januar 2017) lesen
  • Important Guidance on the Application of Public Procurement Law: the OECD’s Recommendation on Fighting Bid Rigging in Public Procurement, in Complawblog (8. Dezember 2016, zusammen mit Roland Stein) lesen
  • Die OECD-Empfehlungen zur Bekämpfung von Angebotsabsprachen im öffentlichen Beschaffungswesen, Neue Zeitschrift für Baurecht und Vergaberecht 2016, S. 728 (zusammen mit Roland Stein)
  • How Many “Likes” for the German Facebook Antitrust Probe? in Competition Policy International (15. August 2016) lesen
  • The Internet of Things in the Light of Digitalization and Increased Media Convergence 
in: Communications and Competition Law Key Issues in the Telecoms, Media and Technology 
Sectors, 2015 (zusammen mit Thoralf Knuth) lesen
  • Kartellopfer können auf Schadenersatz klagen – Europäische Richtlinie schafft neue rechtliche Möglichkeiten – Mehr Zeit für Geltendmachung der Ansprüche, in: Börsen-Zeitung vom 26. Juli 2014 lesen
  • Case C-365/12 EC v EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Judgment of 27 February 2014, in: The European Law Reporter 2014/62
  • Der Schutz von Kronzeugen- und Settlementerklärungen vor der Einsichtnahme durch Dritte nach dem 
Richtlinien-Vorschlag der Kommission, Neue Zeitschrift für Kartellrecht 2013, S. 350 (zusammen mit 
Lilly Fiedler)
  • Kartellrechtsverstöße als Ausschlussgründe im Vergabeverfahren, Wirtschaft und Wettbewerb 
Zeitschrift für Deutsches und Europäisches Wettbewerbsrecht, 2012, S. 38 
(zusammen mit Pascal Friton und Roland Stein)

Kunstrechtliche Publikationen (Auswahl)

  • Kunst im Käfig, in Süddeutsche Zeitung vom 8. Juli 2016 lesen
  • Der Rothko vom Weihnachtsmann, in Süddeutsche Zeitung vom 29. Januar 2016 lesen
  • Wem gehört die Kunst? in: Bankspiegel der GLS Bank 2/2013
  • Transformation durch Aneignung als Herausforderung des Urheberrechts. Neue Tendenzen in der amerikanischen Rechtsprechung zur Appropriation Art in: Bild und Wissenschaft, Forschungsbeiträge zu Leben und Werk Alexej von Jawlenskys, Band 3 (2009)
  • Ausstellung “Raub und Restitution. Kulturgut aus jüdischem Besitz von 1933 bis heute” im Jüdischen Museum, Berlin, 19. September 2008 bis 25. Januar 2009, in KUR – Kunst und Recht 2008, S. 168
  • Appropriation Art – Kunst an den Grenzen des Urheberrechts, Dissertation 2008
  • Gerichte in den USA gegen Restitution – Tahitische Strassenszene, artnet vom 16. Juli 2007 Die Kunst überfordert die Juristen, artnet vom 17. November 2006
  • Nimm mich, artnet vom 23. Oktober 2006
  • Recht verschwommen, artnet vom 15. August 2006
  • Berlin Street Fight, in: artnet.com vom 11. Juli 2006 lesen
  • Street Scenes and Other Scenes from Berlin: Legal Issues in the Restitution of Art after the Third Reich, in: German Law Journal, 2006, S. 819 lesen
  • Die Haftung des Kunstexperten, Anna Blume Huttenlauch, KUR – Kunst und Recht 2004, S. 118 lesen

Vorträge (Auswahl)

  • „Kunst an den Grenzen des Urheberrechts – oder: das Urheberrecht als Eingrenzung
    der Kunst?”, Burg Giebichenstein, 23. Februar 2017, University of Arts and Design
  • SFG Expert Luncheon, New York City, 25. Januar 2017, „EU vs. GOOGLE: Analysis of the EU Antitrust Enforcement Action and Potential Impact on Global Internet Companies” (zusammen mit Max Klasse)
  • Telecom and Media Mergers, Panel im Rahmen der 5th AIJA Annual Competition Conference 2016 – Competition Law Developments in Technology, Media and Telecommunications (Valencia, 3.-5. März 2016); Podiumsdiskussion mit Sean-Paul Brankin (Crowell & Moring, Belgien), Andrew Ward (Cuatrecasas, Gonçalves Pereira, Spanien), Pablo Figueroa (Gibson, Dunn & Crutcher LLP, Belgien) und German Zakharov (Alrud, Russland)
  • Der qualifizierte Kartellrechtsexperte, Euroforum Berlin, 2. August 2013
  • Transatlantische Kunstrechtsstreitigkeiten – aktuelle Fragen und neue Trends, Vortrag im Rahmen der Fachgruppentagung der DAJV am 28. April 2007 in Frankfurt; Podiumsdiskussion mit Thomas R. Kline (Andrews Kurth, Washington), Birgit Kurtz (Alston & Bird, New York) und Sean Rainbird (Direktor Staatsgalerie Stuttgart), moderiert von Dr. Stephan Wilske (Gleiss Lutz, Stuttgart) und Dr. Ralph Sammeck (RTL Television, Köln)