Eva-Maria Meister, LL.M.
Rechtsanwältin
Senior Associate, Vergabe- und Außenwirtschaftsrecht
T +49 30 2148027 00
F +49 30 2148027 01
E eva-maria.meister@blomstein.com

Eva-Maria Meister, LL.M.

Eva-Maria Meister ist auf Vergabe- und Außenwirtschaftsrecht spezialisiert. Sie berät deutsche und internationale Mandanten insbesondere in Bezug auf vergabe- und vertragsrechtliche sowie verbrauchsteuer- und marktordnungsrechtliche Fragestellungen. Im Fokus ihrer Tätigkeit stehen dabei sowohl die außergerichtliche Konfliktlösung und Compliance-Beratung als auch die Vertretung in Nachprüfungs-, Einspruchs- und Klageverfahren vor Vergabekammern, Finanz-, Zivil- und Schiedsgerichten sowie vor dem EuGH. Darüber hinaus verfügt sie über mehrjährige Erfahrung im Bereich der vergaberechtlichen Selbstreinigung – sowohl aus Sicht von öffentlichen Auftraggebern als auch von Bietern –, einschließlich der Beratung im Falle einer Sanktionierung durch die Weltbank oder sonstige multilaterale Entwicklungsbanken.

Zu ihren Mandanten gehören Unternehmen verschiedener Branchen, unter anderen aus den Bereichen Verteidigung und Sicherheit, Energie und Rohstoffe, Chemie und Pharma sowie Automobil. Durch ihren vertieften Einblick in die Tätigkeit dieser Wirtschaftszweige kann sie maßgeschneiderte Lösungen anbieten, die den Bedürfnissen ihrer Mandanten bestmöglich gerecht werden. Besondere Erfahrung hat sie zudem in der Beratung an der Schnittstelle von Vergabe- und Vertragsrecht.

Eva-Maria Meister ist als Rechtsanwältin in Deutschland zugelassen. Sie ist Mitglied der DIS40.

Sprachen: Deutsch, Englisch

Referenzmandate

Vergaberecht

  • Regelmäßige vergaberechtliche Beratung der TenneT TSO GmbH zu verschiedenen Fragestellungen und Vertretung in einer Reihe von Rechtsstreitigkeiten
  • Vergabe- und vertragsrechtliche Beratung eines führenden deutschen Unternehmens aus dem Verteidigungs- und Sicherheitsbereich, einschließlich der Vertretung vor einem DIS-Schiedsgericht
  • Vergabe- und vertragsrechtliche Beratung der Senatskanzlei des Landes Berlin hinsichtlich der Ausrichtung des Tages der Deutschen Einheit 2018
  • Vergabe- und vertragsrechtliche Beratung und Vertretung eines deutschen Chemieunternehmens vor einer Vergabekammer und den Zivilgerichten

Außenwirtschaftsrecht

  • Marktordnungsrechtliche Beratung und Vertretung der Raffinerie Tirlemontoise S.A. in einem Vorabentscheidungsverfahren vor dem EuGH
  • Marktordnungsrechtliche Vertretung der Südzucker AG in zwei finanzgerichtlichen Verfahren sowie Beratung bei mehreren Einspruchsverfahren
  • Energie- und stromsteuerrechtliche Beratung multinationaler Unternehmen im Energie- und Finanzsektor, einschließlich ihrer Vertretung in Einspruchs- und Klageverfahren gegen die Zollverwaltung
  • Beratung einer weltweit tätigen deutschen Bank zu verbrauchsteuerrechtlichen Themen

Vita

Eva-Maria Meister hat an der Universität Passau mit Schwerpunkt im europäischen und internationalen Recht studiert. 2015 erwarb sie an der Nottingham Law School einen Master of Laws (LL.M.) mit Spezialisierung auf Regulierungs-, Umwelt- und Planungsrecht. Vor der Gründung von BLOMSTEIN war Eva-Maria Meister vier Jahre lang als Rechtsanwältin bei Freshfields Bruckhaus Deringer LLP in der außenwirtschafts- und vergaberechtlichen Beratung nationaler und internationaler Mandanten tätig, zuletzt als Principal Associate.

Ihr Referendariat absolvierte Eva-Maria Meister am Kammergericht Berlin mit Stationen beim Auswärtigen Amt, bei der Kanzlei Hengeler Mueller in Berlin sowie bei der Ständigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland bei den Vereinten Nationen in New York.

Publikationen

  • Anmerkung zum EuGH-Urteil vom 18. Januar 2017, Rs. C‑365/15 (Wortmann), ZfZ 2017, 42 ff. (zusammen mit Sarah Bayer)
  • (Un-)Zulässigkeit von Beschränkungen im Zusammenhang mit dem Einsatz von Dritten in Vergabeverfahren, Anmerkung zum EuGH-Urteil vom 14. Juli 2016, C-406/14, Anm. 3, jurisPR-VergR 1/2016 (zusammen mit Pascal Friton) lesen
  • Zulässigkeit der Auflösung einer zweigliedrigen Bietergemeinschaft im laufenden Vergabeverfahren, Anmerkung zum EuGH-Urteil vom 24. Mai 2016, C-396/14, Anm. 3, jurisPR-VergR 1/2016 (zusammen mit Pascal Friton) lesen
  • Kommentierung zu §§ 107 und 109 GWB, in: Prieß/Stein/Gabriel/Mertens (Hrsg.), Beck’scher Onlinekommentar Vergaberecht (zusammen mit Sarah Bayer und Simone Terbrack)
  • Kapitel zu Deutschland („Germany“), in: Getting the Deal Through – Public Procurement, 2012 – 2015 (zusammen mit Hans-Joachim Prieß und Pascal Friton)
  • In dubio pro Binnenmarktrelevanz? Mehr Transparenz im Unterschwellenbereich, auch bei geringem Auftragswert (zugleich Anmerkung zum EuGH-Urteil vom 16. April 2015, Rs. C-278/14), NZBau 12/2015, S. 757 – 760
  • „Rechtsschutz schnell und teuer? Steuerliche Nebenleistungen in der Abgabenordnung“, Betriebs-Berater, 2014, S. 538 (zusammen mit Roland M. Stein)
  • BFH: Keine Erstattung der Stromsteuer bei Zahlungsunfähigkeit der mit Strom belieferten Kunden; Verfassungsmäßigkeit der Nichtberücksichtigung von Forderungsausfällen bei der Stromsteuer), Anmerkung zum BFH-Urteil vom 17. Oktober 2013, VII R 8/12, ZfZ – Zeitschrift für Zölle und Verbrauchsteuern, 2014, S. 175
  • Die Rahmenvereinbarung: Das (nach wie vor) unbekannte Wesen?, FS Marx 2013 2013, S. 129 (zusammen mit Pascal Friton)
  • Umstrittener Biodiesel und die „B99-Klausel“, ZfZ – Zeitschrift für Zölle und Verbrauchsteuern, 2013, S. 90 (zusammen mit Roland M. Stein)
  • Hoheitliche Energieverteuerung als Instrument der Energiewende?, ZfZ – Zeitschrift für Zölle und Verbrauchsteuern, 2012, S. 155 (zusammen mit Roland M. Stein)

Vorträge

„Zollfachkraft”-Lehrgang der Hamburger Zollakademie, Hamburg, Mai 2017, Lektionen „Exportkontrolle” und „Zollschuld”